arbeiten

10 fiktive Kunstwerke mit einem Nachwort von Peter Lodermeyer
Pappeinband mit Schutzumschlag, 48 Seiten, 15,7 x 20,7 cm
25 nummerierte und signierte Exemplare (Handsatz)



Fotos: Michael Wittassek

Aus dem Nachwort | Es handelt sich dabei um zehn Arbeiten in unterschiedlichen Medien wie Malerei, Graphik, Fotografie, Objektkunst und Installation. Oder besser: Es würde sich um Arbeiten aus diesen Medien handeln, wenn sie denn je realisiert würden. Es sind Kunstwerke, die reduzierter nicht sein könnten, da sie ausschließlich aus Text bestehen, reine Beschreibungen oder Entwürfe von Arbeiten, die aber keineswegs materiell ausgeführt werden sollen - eine zerebrale Kunst ohne retinale Anteile, Ekphrasis als Kunstform, deren Erzeugnisse sich ausschließlich in der Imagination des Lesers konkretisieren.

Ölfarbe, Schellack, Intarsien und Beize auf verschiedene Hölzer
20 kleinere Formate



Fotos: Bernhard Strauss

Die 20 Arbeiten seiner neuen Reihe "Holzwege" führen Jürgen Meyer-Isenmanns radikales Konzept der Verdichtung seines Werkes fort. Verdichtung bedeutet die Reduktion der Zahl seiner Arbeiten auf ein für ihn notwendiges Minimum. Dazu zerlegt er eigene ältere Arbeiten, überarbeitet die Fragmente und schafft daraus neue Werke, gewissermaßen Konzentrate seines bisherigen Œuvres. Überraschend ist Meyer-Isenmanns neues Interesse an Komposition und hierarchischer Bildordnung. (...) Bei aller konzeptuellen Strenge entfalten die "Holzwege" eine ganz eigene Ästhetik. | Dr. Peter Lodermeyer
 
Ölfarbe, Dammar, Schellack, Leder, Leinen und verschiedene Hölzer
14 Stäbe je 3,8 x 3,8 x 326 cm

Pigmentdruck auf Hahnemühle Photo Rag
zehn Abbildungen je 41 x 51 cm



Fotografen: Jörg von Bruchhausen, Marc Doradzillo, Lea Gryze
Serge Hasenböhler, Christoph Kern, Roland Krieg, Christian Rose
Dieter Schleicher, Bernhard Strauss, Michael Wittassek

(...) es handelt sich um ein kollaboratives und konzeptuelles Werk, an dem zehn auf Kunstreproduktion spezialisierte Fotografen aus Deutschland und der Schweiz mitgewirkt haben. Die hat Meyer-Isenmann darum gebeten, sein 2010 entstandenes Werk Unmut dem Prinzip zu fotografieren. Die auf Originalgröße des Objekts abgezogenen Fotos machen auf frappierende Weise deutlich, dass es keinen objektiven Blick auf ein Kunstwerk geben kann. | Dr. Peter Lodermeyer

Ölfarbe auf Papier, 18 Bildrückseiten je 38 x 26 cm
Gesamtgröße 121 x 187 cm

(...) Ein wichtiger Aspekt der Arbeit von Jürgen Meyer-Isenmann ist die Verdichtung seines Oeuvres mit der Absicht, nicht mehr Arbeiten zu produzieren als unbedingt notwendig. Eine Strategie, dieses Ziel zu erreichen, ist die Überarbeitung und Zusammenfassung älterer Arbeiten. So werden in den Rückseiten 18 Monotypien von 2006 in einer zweiteiligen Arbeit zusammengefasst. Dabei hat sich der Künstler dafür entschieden, nur die Rückseiten der Bilder zu präsentieren, auf denen lediglich rudimentäre Spuren der ursprünglichen Bilder zu sehen sind. | Dr. Peter Lodermeyer

Ölfarbe, Dammar, Schellack und Leinen auf Holz
11 kleinere Formate



Ölfarbe auf Papier, 72 Bilder je 38 x 28 cm
Gesamtgröße 262 x 424 cm

Ölfarbe, Dammar, Schellack und verschiedene Stifte auf Papier
19 kleinere Formate, in Übersicht als Poster
Design xoxoxo Wien, Fotos Bernhard Strauss Freiburg

Ölfarbe, Dammar, Schellack und verschiedene Stifte auf Papier
20 Bilder in einer Tischvitrine, Eigenbau
Vitrinengröße 700 x 86 x 76 cm (LBH)



(...) Zwar ist das Bilder-Cluster in der Tisch-Vitrine zur großen Einheit angelegt, diese besteht aber aus einer gebrochenen Serialität sowie aus der Abwechslung von Material und Stil. Es handelt sich bei diesen Werken um kleinformatige Arbeiten, Zeichnungen auf Papier, Malerei und Mischtechnik auf Karton; alle zwischen 20 x 30 und 50 x 60 cm groß. Die handlichen Formate bieten Vielfalt auf engstem Raum: Meyer-Isenmann stellt mit diesen Bildern seine Experimentierfreude unter Beweis und belegt die Ausdrucksmöglichkeiten der Abstraktion mit zahlreichen formalen und technischen Variationen. | Sebastian Baden

Ölfarbe, Dammar, Schellack, Leinen und Leder auf Holz
21 Bilder aus gebrauchten Transmissionsriemen
verschiedene Formate


biografie

1982 geboren in
 Waldkirch
Studium an der Akademie für Bildende Kunst Lahr
wohnhaft in Rheinfelden (Baden)

Ausstellungen (Auswahl)

2018 Galerie Meier Freiburg, Holzwege
2017 Georg Scholz Haus Waldkirch, ähnlich, allzuähnlich
        kuratiert von Peter Lodermeyer
2015 Galerie Meier Freiburg, Neues und Leder
2014 art Karlsruhe, one artist show, Galerie Meier
2013 Morat-Institut für Kunst und Kunstwissenschaft Freiburg, Vitrine
2012 Galerie Meier Freiburg, Bildobjekte

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2019 Kunsthalle Mannheim, Box #5. Artists' Books, Wege nach Duchamp
        kuratiert von Dörte Ilsabe Dennemann
2016 Kunsthaus L6 Freiburg, regionale 17
        kuratiert von Jolanda Bozzetti
2016 galerie schmidt contemporary Köln, Fremdräume
        kuratiert von Peter Lodermeyer
2015 Georg Scholz Haus Waldkirch, FOKUS Bleistift
2012 Landkreis Emmendingen, Kunst im Kreis
2010 Kunstverein Freiburg, DASSOLLKUNSTSEIN VOL. 8


kataloge etc

     

Jürgen Meyer-Isenmann, Wege nach Duchamp (2019)
10 fiktive Kunstwerke mit einem Nachwort von Peter Lodermeyer
Jürgen Meyer-Isenmann, Vitrine (2013)
Veröffentlichungen des Morat-Instituts Bd. IX, modo Verlag Freiburg
mit Texten von Sebastian Baden und Franz Armin Morat
ISBN 978-3-86833-125-7
Jürgen Meyer-Isenmann, Bildobjekte (2010)
Katalog zur Ausstellung, Galerie Meier Freiburg
19 Bildobjekte, 2007 - 2010

Kunst und Nachhaltigkeit, Gastvortrag und Seminarleitung (2013)
Hochschule für Technik Stuttgart, gemeinsam mit Sebastian Baden
und Jörg Bernardy
Kunst und Wiederholung. Mögliches und Unmögliches abstrakter Bildformen (2012)
Gastvortrag an der Akademie für Bildende Kunst Lahr


kontakt

Jürgen Meyer-Isenmann

Untere Dorfstraße 45
79618 Rheinfelden
info@meyer-isenmann.de

+49 (0) 160 - 4947826

Fotos | Bernhard Strauss und Roland Krieg